Pfullendorfer Realschüler erleben Kramer

Die Kramer-Werke GmbH nahm an bundesweitem Aktionstag teil – Am 4. Juli öffnete Kramer seine Werkstore für rund 50 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen von der Realschule Pfullendorf. Diese hatten sich im Rahmen des VDBUM Baumaschinen-Erlebnistages für einen Besuch beim Hersteller kompakter Baumaschinen angemeldet, um das ortsansässige Unternehmen und dessen Ausbildungsmöglichkeiten bei einem mehrstündigen Programm besser kennenzulernen.

Die Klassen 9a und 9b wurde zunächst von Ausbildungsleiter Michael Kaltenbach im Kramer Schauraum begrüßt, um dann – aufgeteilt in 2 Gruppen - bei einer Firmenpräsentation und einem Werksrundgang von den mitwirkenden sieben Azubis mehr über das Unternehmen und die modernen Fertigungsabläufe zu erfahren. Jeweils darauf aufbauend stellten die angehenden Industriekauffrauen und Fertigungsmechaniker Ihre Ausbildungsberufe vor: Die gewerblichen Auszubildenden gaben einen Einblick in die Kramer-eigene Lehrwerkstatt und ihren Berufsalltag. Die kaufmännischen Auszubildenden berichteten hingegen mit Bildmaterial von ihrem vor Kurzem absolvierten Auslandsaufenthalt, der einen festen Ausbildungsbestandteil bei den Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation darstellt. Eine Demoshow, bei der den Schülern die wendigen Kramer Maschinen in Aktion gezeigt wurden, rundete den Programmablauf ab.

Sowohl die Realschüler als auch die drei Techniklehrer, von denen sie begleitetet wurden, zeigten sich überaus begeistert von der Möglichkeit, Kramer als Ausbildungsbetrieb näher kennenlernen und in einen direkten Austausch mit den Ausbildungsverantwortlichen und Auszubildenden treten zu können. Genau das ist die Zielsetzung des vom VDBUM (Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e.V.) initiierten Baumaschinen-Erlebnistages, der dieses Jahr bereits zum dritten Mal stattfand. An der Aktion nahmen bundesweit branchenangehörige Unternehmen teil, um jungen Leute in der Phase der Berufsfindung zu unterstützen, indem sie Einblicke in ihre Ausbildungsbetriebe geben und technische sowie kaufmännische Berufsfelder vorstellen.

Die Kramer-Werke GmbH, die bereits seit vielen Jahrzehnten auf die eigene Ausbildung setzt, beschäftigt derzeit insgesamt 29 Auszubildende. Das entspricht einer hohen Ausbildungsquote von etwa 7 %. Allein dieses Jahr starten im September wieder zehn junge Menschen ihre Lehre beim Pfullendorfer Unternehmen. Ausgebildet werden die Berufe Industriekauffrau/mann mit Zusatzqualifikation und Fertigungsmechaniker/in.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Kramer-Werke GmbH:
Silke Brunnengräber

Marketing
Kramer-Werke GmbH
Wacker Neuson Str. 1
88630 Pfullendorf
Deutschland
Telefon: +49-(0)7552-9288-119
s.brunnengraeber@kramer.de
www.kramer.de

Über das Unternehmen Kramer:
Die Kramer-Werke GmbH ist ein produzierendes mittelständisches Unternehmen, das Wert auf die eigene Forschung und Entwicklung legt. Unter dem Markennamen Kramer werden kompakte Radlader, Teleradlader und Teleskoplader in die Bauwirtschaft, Landwirtschaft, den Garten- und Landschaftsbau, Kommunen, Mietparks und Recyclingunternehmen vertrieben. Alle Produkte aus dem Hause Kramer zeichnen sich durch fortschrittliche Technik und höchste Qualität aus. Mit der Kramer-typischen Allradlenkung nimmt das Unternehmen eine führende Marktstellung in Europa ein. Die Kramer-Werke GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Wacker Neuson SE.