Nachhaltigkeitsagenda

Die Wacker Neuson Group fühlt sich ihrer unternehmerischen Verantwortung verpflichtet. Deshalb wurde auf Beschluss des Aufsichtsrats und des Vorstands im Jahr 2013 mit dem Aufbau eines Nachhaltigkeitsmanagementsystems in der Gruppe begonnen. Das einmal jährlich tagende CSR Steering Committee, bestehend aus Vorstand, Geschäftsführung und Zentralfunktionen, beschließt jeweilige Fokusthemen und Maßnahmen für das kommende Jahr. Die Agenda 2015/2016 umfasst u. a. folgende zentrale Punkte:

Nachhaltigkeitsprogramm 2015/2016

Ziele im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement
ThemaUnsere ZieleHandlungsfelder
Prozesse; Aufbau eines globales Nachhaltigkeits-
management
Nachhaltigkeit in der Strategieentwicklung
  • Umsetzung konzernweiter Umwelt- und Energiepolitik
  • Interne Arbeitskreise für die Bereiche Produkte, Produktion und Mitarbeiter
  • CSR-Steering Committee (Entscheidung über Nachhaltigkeitsprogramm)
Zentrales Reporting für Nachhaltigkeit
  • Fortführung des umfassenden Kennzahlensystems
  • Standardisierung des Berichtsprozesses
  • Regelmäßige Veröffentlichung eines Nachhaltigkeitsberichts
  • Regelmäßige Prüfung und Verifizierung durch Wirtschaftsprüfer
Gezielter Stakeholderdialog
  • Überprüfung und Priorisierung wesentlicher Themen
  • Regelmäßige interne/externe Umfragen
Verfestigung der Rolle der lokalen Beauftragten
  • Energie- und Umweltbeauftragte an den jeweiligen Standorten, CSR-Beauftragte
  • Aufbau Berichtswesen und Steuerung
Gezielte Verbandsarbeit
  • Ausbau der Verbandsarbeit
Konzernstandardisierung
  • Standardisierungen in allen Unternehmensbereichen (verbesserte Abläufe, Energieeffizienzsteigerung, optimierte Ressourcenallokation)
Lean Management / Kaizen
  • Etablierung der Lean-Denkweise in allen Bereichen
Matrixzertifizierung Qualität, Energie, Umwelt
  • Integriertes Managementsystem
Ziele im Bereich Nachhaltigkeit / faire Wirtschaftsweise
Thema Unsere ZieleHandlungsfelder
Unternehmensethik, Korruptions-präventionJährlich fester Spendenbetrag
  • Regelmäßige Schulungen und Informationsveranstaltungen für Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen
Nutzung Hinweisgebersystem bei Complianceverstößen
  • Öffnung der Wacker Neuson Group für externe Hinweise
Nachhaltigkeit in der LieferketteEinführung Verhaltenskodex Lieferanten
  • Sicherstellung einer nachhaltigen Lieferkette
Regelmäßige Lieferantenaudits (incl. Nachhaltigkeitsaspekte)
  • Überprüfung potenzieller Lieferanten vor Aufnahme von Geschäftsbeziehungen nach strengem Regelwerk
Ziele im Bereich Mitarbeiter
ThemaUnsere ZieleHandlungsfelder
Soziale Sicherheit, Gesundheit, Aus- und Weiterbildung, ArbeitssicherheitEinsatz von lokalem Management
  • Neubesetzung von Stellen unter starker Berücksichtigung von Management aus den Zielmärkten
Messung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Regelmäßige, globale Mitarbeiterbefragung
Geopgraphischer und fachlicher Austausch innerhalb der Unternehmensgruppe
  • Mitarbeiterprogramm „INTRAMove“: Austausch von Mitarbeitern zwischen Fachbereichen und Regionen
Nachwuchsführungskräfteentwicklung
  • Mitarbeiterprogramm „PerspACTIVE“ für angehende Führungskräfte
Führungskräftetraining
  • Weiterentwicklung der Führungskräfte, gemäß definierter Führungsleitsätze
Bindung und Förderung junger Talente
  • „T.A.G.“ – ein mehrstufiges Traineeprogramm für technische und betriebswirtschaftliche Studiengänge
Förderung der Aus- und Weiterbildung
  • Ausweitung des Angebots
  • Individualisierung der Maßnahmen
Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz
  • Gesundheitsinitiativen am Arbeitsplatz für hohe Arbeitsplatzqualität
  • Verbesserung Messung Mitarbeitergesundheit/Arbeitssicherheit
Entwicklung Basis Curriculum für Mitarbeiter
  • Standardisierten Einführungsprozess für neue Mitarbeiter
Vielfalt und ChancengleichheitFörderung von Frauen in Führungspositionen (Quote)
  • Monitoring des Anteils an weiblichen Führungskräften im Konzern
  • Zentrale Berücksichtigung bei leitenden und nicht leitenden Funktionen
Integration von Mitarbeitern mit Behinderung
  • Bemühungen behinderten Mitarbeitern adäquate Arbeitseinsätze zur vollständigen Integration in das Arbeitsleben zu ermöglichen
Ziele im Bereich Gesellschaft
Thema Unsere Ziele Handlungsfelder
Sozialengagement Jährlich fester Spendenbetrag
  • Gezielte Unterstützung von ausgewählten Projekten anhand Konzernrichtlinie für Spenden, Sponsoring und Volunteering
  • Kontinuität bei Spenden- und Sponsoringpartnern
 
Ziele im Bereich Produkte
ThemaUnsere ZieleHandlungsfelder
Forschung & Ent-wicklung, Sicherheit der Produkte, ProduktqualitätAusweitung ECO, Verankerung in der Produktkommunikation
  • Ausrichtung der Technologie-Roadmap auf Verringerung ökologischer Auswirkungen, Maximierung Energieeffizienz
  • Verankerung von Umweltkriterien im Lastenheft (Produktentwicklung)
  • ECO-Siegel für alle Konzernmarken
  • Fokusthema auf der Wacker Neuson Produkt-Homepage, Kundenkommunikation und auf Messen (Alleinstellungsmerkmal)
  • Weiterentwicklung des ECO-Siegels
Kontinuierliche Optimierung von Sicherheitssystemen
  • Übererfüllung gesetzlicher Normen
  • Ausbau der Vorreiterrolle
Marketing, Produkt-informationen, Kunden-zufriedenheitSchulungen/Trainings ECO für Mitarbeiter und Kunden
  • Gezielte Schulung zu Vorteilen von ECO Produkten
  • Anwender-Schulungen zu energieeffizientem Nutzverhalten
Einbindung Kunden in (nachhaltige) Produktentwicklung
  • Kundeneinbindung bei der Entwicklung
  • Bildung von „Kundenbeiräten“
Befragungen zur Kundenzufriedenheit
  • Gezielte und regelmäßige Kundenbefragungen
Stärkung Dienstleistungsangebot
  • Bedarfsgerechte Aftermarket-Angebote zur langfristigen Kundenbindung
Web 2-Print
  • Druck von Produktinformationen/Broschüren „on demand“
  • Publikationen werden verstärkt digital zur Verfügung gestellt
Ziele im Bereich Produktions,- Logistik- und Vertriebsstandorte
ThemaUnsere ZieleHandlungsfelder
Energie und UmweltEinführung von Energie- und Umweltmanagementsystemen
  • Ausweitung Geltungsbereich Energie- und Umweltmanagementhandbuch auf alle Produktionsstandorte
  • Zertifizierte Energie- und Umweltmanagementsysteme (ISO 50001 und 14001) an allen Produktionsstandorten weltweit
Entwicklung standardisierter Energieerfassung
  • Aufbau eines konzernweiten Energiecontrollings
  • Erfassung energetischer Verbesserungs- und Einsparpotenziale durch das Facility Management
Ökoeffiziente Logistik
  • Einbindung der Logistik in konzernweite Optimierungsprojekte
Messung/Verbesserung des Company Carbon Footprints
  • Regelmäßige Erstellung eines Company Carbon Footprints (Scope 1+2)